Quartiersmanagement

Das Quartiersmanagement Redwitz a. d.Rodach wurde im Jahr 2011 ins Leben gerufen. Die Grundlage hierfür stellt das „Integrierte Städtebauliche Handlungskonzept" (ISHK) dar, das die Leitlinien der städtebaulichen Entwicklung der Gemeinde definiert. Das Quartiersmanagement wurde parallel dazu installiert, um die Redwitzer Bürgerinnen und Bürger aktiv an den Entwicklungsprozessen zu beteiligen, den Innenort zu beleben und soziale und kulturelle Projekte und Aktionen zu initiieren.

Dabei tritt das sog. „QM“ als vermittelnde Stelle zwischen Bewohnerschaft, Verwaltung und Politik auf. Es unterstützt eine integrierte Gemeindeentwicklung, bei der verschiedenste Bedürfnisse Beachtung finden sollen (Bsp. Jugendliche, SeniorInnen, MigrantInnen,…). Bestehende Netzwerke werden bei der Entfaltung von Ideen gefördert und eigene Konzepte entwickelt.

Auf dieser Seite finden Sie weiterführende Informationen zur Arbeit des Quartiersmanagement, vergangenen sowie aktuellen Projekten.

Sie sind herzlich eingeladen, ihre Ideen für Redwitz im Quartiersmanagement anzubringen und an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten. Schauen Sie doch einfach einmal bei uns vorbei!

Die oben genannten Ziele bedürfen unterschiedlicher Maßnahmen, um erreicht zu werden. Das Quartiersmanagement hat entsprechend viele Aufgaben. Ein Paar davon sollen hier genannt werden:

Vernetzung von lokalen AkteurInnen

Das Quartiersmanagement hilft dabei, verschiedene Menschen und Interessensgruppen an einen Tisch zu bringen und dadurch gemeinsam mit diesen gute Lösungen zu entwerfen und umzusetzen.

Moderation und Mediation

In einer Gemeinde kann es auch immer wieder zu Konflikten kommen. Das ist ganz normal und bietet die Chance zur Veränderung. Das Quartiersmanagement begleitet solche verändernden Prozesse und sorgt für einen konstruktiven Interessensausgleich der Konfliktpartner.       

Organisation von Veranstaltungen

Um das soziale und kulturelle Leben in Redwitz zu fördern organisiert das Quartiersmanagement zusammen mit AkteurInnen vor Ort Veranstaltungen unter Beteiligung der Bevölkerung. Vor allem die Ortsmitte ist hierbei ein Ort, welcher bespielt werden soll.

Präsenz vor Ort

Das Quartiersmanagement ist vor Ort präsent als Ansprechpartner für die Gemeindeentwicklung betreffenden Anfragen. Des Weiteren tritt es auch beratend in diesen Sachen auf.

Die Ziele des Quartiersmanagements sind als allgemeine Leitlinien zu verstehen, auf die hingearbeitet werden soll. Dazu zählen auch übergeordnete Werte und Themen, die kontinuierlich bearbeitet werden müssen und nicht ohne Weiteres „abgehakt“ werden können.

Beispielsweise soll durch die Arbeit des QM das Wir-Gefühl gestärkt werden, also die Identifikation der Redwitzer mit ihrer Gemeinde. Dazu zählt unter anderem die Einbeziehung in aktuelle und künftige Planungen. Redwitz verfügt bereits über ein reges Vereins- und Gruppenleben, das stark zum Gemeinschaftsgefühl beiträgt. Diese Netzwerke und Angebote gilt es zu nutzen, zu vernetzen und auszubauen.

Ein weiteres Ziel ist die soziale Integration verschiedener Bevölkerungsgruppen. Eine große Besonderheit und Stärke ist die Vielfältigkeit in Redwitz – von unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften, Nationalitäten, Generationen und Interessen. Sie alle bilden die Gemeinschaft, in der wir in Frieden leben wollen. Und sie alle Bedürfnisse und Ansprüche an die Strukturen in Redwitz. Diese gilt es herauszufinden und bei der weiteren Entwicklung der Gemeinde und des Gemeindelebens zu beachten. Schließlich sollen sich alle in Redwitz wohl fühlen.

Das QM verfolgt außerdem das Ziel der Aktivierung und Beteiligung der Bevölkerung. Viele Menschen in Redwitz engagieren sich bereits und kümmern sich aktiv um die Erfüllung ihrer Belange. Das Quartiersmanagement möchte neben den „üblichen Verdächtigen“ auch die Allgemeinheit einbeziehen. Das QM unterstützt sie bei der Umsetzung ihrer Ideen und dient jederzeit als offenes Ohr und Multiplikator.

Hier soll eine Auswahl an Projekten des Quartiersmanagements vorgestellt werden, um die Arbeit der letzten Jahre konkret sichtbar zu machen.

Deutsch-türkisches Fastenbrechen

Der Monat Ramadan spielt im Islam eine besonders große Rolle. Zur Förderung des interkulturellen Dialoges in Redwitz veranstaltete die türkische Gemeinde in dieser Zeit in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement bereits mehrfach ein interkulturelles Fastenbrechen, zu dem die Redwitzer Bevölkerung gleich welcher Herkunft eingeladen ist. Bei Musik, Tanz und guten Gesprächen wird zusammen gegessen und damit die Tradition begangen. Der Einladung der türkischen Gemeinde folgen dabei immer viele Bürger/innen sehr gerne.

Redwitz liest

Die Veranstaltungsreihe „Redwitz liest“ ist zu einem festen kulturellen Angebot in der Gemeinde Redwitz geworden. Seit 7 Jahren finden Veranstaltungen im Zuge dieser Reihe statt und haben in der gesamten Region Freunde und Besucher gefunden. Verschiedene Autoren lesen aus ihren neuesten Werken – vom fränkischen Kriminalroman über Bestseller-Autoren aus dem Bundesgebiet bis hin zum Kabarettisten aus Berlin. Die Veranstaltungen werden organisiert und durchgeführt vom Quartiersmanagement in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Vereinen aus dem Gemeindegebiet.

Kinder-Kerwa

Die Kirchweih in Redwitz ist ein traditionsreiches Fest, das immer über 5 Tage läuft. Das Quartiersmanagement trägt dazu bei, die Kirchweih in Redwitz attraktiver zu gestalten. So wurde der Freitag zum „Tag der Vereine“, bei dem auf dem Marktplatz im Innenort mehrere Vereine zusammenhelfen und eine Konzertveranstaltung mit toller Bewirtung stemmen. Des Weiteren wurde mit der „Kinder-Kerwa“ ein Angebot für die jüngsten Bewohner von Redwitz geschaffen – ebenfalls unter aktiver Zusammenarbeit der Vereine.

Skate-Contest

Nachdem 2014 der Skate-Platz mit Hilfe von Fördermitteln der Städtebauförderung errichtet wurde, fanden ab 2015 immer wieder Skate-Contests statt, die durch das Quartiersmanagement organisiert wurden. Aus einem großen Umkreis kamen Jugendliche mit ihren Boards und Scootern an die Anlage.

Kontakt:

Quartiersmanagement Redwitz

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.