Es gibt viel zu tun - packen wir's gemeinsam an!

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem ständigen Wandel. Arbeitswelten, Informations- und Nachrichtenwege, Lebensgewohnheiten und auch das Freizeitverhalten der Menschen verändern sich pausenlos. Was im Großen gilt beobachten wir natürlich auch in unserer Gemeinde. Diesen Veränderungsprozessen wollen wir uns gemeinsam stellen und unsere Kommune als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort stetig weiterentwickeln.

Die Sanierung und Belebung des alten Redwitzer Ortskerns wird auch weiterhin eines der zentralen Themen bleiben. Durch das neue, vielfach nutzbare Bürgerhaus und die multifunktionale Gestaltung des Marktplatzes mit seiner markanten Loggia haben wir eine neue attraktive Ortsmitte geschaffen. Im nächsten Schritt streben wir an, die städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen im innerörtlichen Umfeld mit den Straßenzügen Am Berg, Kirchberg und Gries fortzusetzen. Begleitend hierzu soll ein Quartiersmanagement eingerichtet werden, um neben der baulichen Entwicklung auch die soziale Belebung über alle Generationen hinweg weiter aktiv voran zu bringen.

Unsere ländliche Lage, ein vielseitiges Freizeitangebot, die familienfreundliche Infrastruktur und nicht zuletzt auch unser kommunales Wohnraumförderprogramm machen Redwitz zu einer der beliebtesten Wohngemeinden in der Region. Der hohen Nachfrage nach Wohnraum für jedes Alter begegnen wir sowohl mit der Innenentwicklung in allen Gemeindeteilen als auch mit der Schaffung von neuem Baugrund. Mit dem Baugebiet Steinachblick erschließen wir im schmucken Ortsteil Trainau gerade 25 neue Bauparzellen in bester Lage. Den Status der generationsübergreifenden Familienfreundlichkeit werden wir auch in Zukunft für alle Lebenslagen weiter fördern und ausbauen. Aktuell investieren wir in die bedarfsgerechte Erweiterung und Modernisierung unserer Kindertageseinrichtungen in Redwitz und im Anschluss in Mannsgereuth. Weiterhin entsteht aus privatem Engagement zentrumsnah in Redwitz eine Wohnanlage mit 18 barrierefreien und behindertengerechten Mietwohnungen.

Eine der größten finanziellen Herausforderungen der kommenden Jahre wird die Sanierung unserer Albert-Blankertz Grund- und Mittelschule mit Hort und offener Ganztagsschule sowie die Sanierung der Turnhalle für den Schul- und Vereinssport. Auch mit der Modernisierung des Freibades sowie einer zukunftstauglichen Instandsetzung des Kanalsystems und der Kläranlage warten millionenschwere Projekte auf uns, die es gilt mit der jeweils höchstmöglichen Förderkulisse auf eine solide Finanzierungsbasis zu stellen.

Von Süden her erreicht der vierspurige Ausbau der B173 in absehbarer Zeit unser Gemeindegebiet. Damit eröffnen sich enorme Chancen für unsere Gemeinde, die es zu ergreifen gilt, insbesondere auch für die Weiterentwicklung als moderner und innovativer Wirtschaftsstandort und damit verbunden die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze. 

Ein wesentlicher Standortfaktor ist für den privaten Bereich wie auch für Industrie- und Gewerbeansiedlungen eine zeitgemäße Breitbandversorgung. Redwitz ist beim Glasfaserausbau schon seit einigen Jahren Vorreiter in der Region. Mit der nächsten Ausbaustufe nutzen wir die Förderung gemäß der bayerischen Gigabitrichtlinie mit dem Ziel einer flächendeckenden Breitbandversorgung und symmetrischen Übertragungsraten von mindestens 1 Gbit/s für gewerbliche Anschlüsse und 200 Mbit/s für alle Privatanschlüsse. 

In den Schulen hält der Einsatz digitaler Medien mehr und mehr Einzug. Um unseren Schülern bestmögliche Bedingungen zu bieten, statten wir unsere Albert-Blankertz-Grund- und Mittelschule mit moderner IT-Infrastruktur aus. Auch in Rathaus und Verwaltung setzen wir auf Modernisierung und Digitalisierung. So erweitern wir unsere Online-Bürgerserviceangebote und erwarten uns von der internen Umstellung auf elektronische Unterschrift und digitalen Rechnungsdurchlauf eine wesentliche Effizienzsteigerung unserer kommunalen Verwaltungsabläufe. 

Die Unterstützung des Einzelhandels, die Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten und die Sicherstellung der ärztlichen Grundversorgung sind ebenso Aufgaben, die uns am Herzen liegen und uns in der näheren Zukunft zur Sicherung unserer örtlichen Infrastruktur beschäftigen werden.

Last but not least ist es uns auch ein Anliegen, Redwitz im touristischen Sinne weiter zu entwickeln und hier und da das Ortsbild in allen Gemeindeteilen etwas aufzuwerten. Dies gilt auch für die Öffentlichkeitsarbeit, was sich in der neu gestalteten Gemeindehomepage schon widerspiegelt.

Es gibt eine Vielzahl spannender Handlungsfelder und vor uns stehen enorme Herausforderungen aber auch Chancen, die es in den kommenden Jahren anzugehen gilt. Teils werden wir die anstehenden Aufgaben aus eigener Kraft schaffen müssen, teils sind wir auf die Unterstützung durch staatliche Fördermittel angewiesen. Wichtig wird es sein, die uns zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel zielgerichtet und mit Weitblick einzusetzen aber auch sparsam mit unseren eigenen Ressourcen umzugehen. Deshalb ist es auch maßgeblich, Einsparpotenziale zu identifizieren und zu nutzen, wie beispielsweise bei der jüngst erfolgten Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik.    

Nicht alle Wünsche werden sich erfüllen lassen, deshalb ist es wesentlich, die kommunalen Kräfte zu bündeln, um gemeinsam das Bestmögliche für die Zukunft unserer Gemeinde zu erreichen. Dabei setzen Bürgermeister und Gemeindeverwaltung auf Transparenz und Bürgernähe. Uns ist der intensive Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, den politischen Gremien und Vertretern sowie den Vereinen und Organisationen, der Wirtschaft, den Kirchen und allen, die sich an der Entwicklung unserer Gemeinde gerne beteiligen möchten sehr wichtig. Hier setzen wir auch weiterhin auf bürgerschaftliches Engagement und aktives ehrenamtliches Mitwirken. Gemeinsam wollen wir das Beste für Redwitz erreichen – packen wir’s miteinander an!

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.