Zukunftsorientierter Industrie- und Gewerbestandort

Industriepark Redwitz
Industriepark RedwitzFoto: Gemeinde Redwitz a.d.Rodach
Gewerbegebiet Redwitz-Ost
Gewerbegebiet Redwitz-OstFoto: Gemeinde Redwitz a.d.Rodach
Gewerbegebiet Mannsgereuth-West
Gewerbegebiet Mannsgereuth-WestFoto: Gemeinde Redwitz a.d.Rodach

Mit Ende des Zweiten Weltkriegs hat die einst beschauliche Korbmachergemeinde Redwitz einen rasanten wirtschaftlichen Aufschwung erlebt. Ausschlaggebend dafür war die Ansiedlung eines Porzellanwerkes der Siemens AG. Aus den Jahren des Wirtschaftswunders Hieraus hat sich der heutige Industriepark Redwitz entwickelt, der den zentralen Ortsbereich entlang der Bahnstrecke Lichtenfels-Kronach prägt. Die hier hergestellten, innovativen Produkte machen Redwitz zu einem bedeutenden Wirtschaftsstandort für Produkte aus technischer Keramik.

Mit der Erschließung der Gewerbegebiete Redwitz-Ost und Mannsgereuth-West sind im Laufe der Jahre weitere Gewerbeflächen entstanden, die sowohl die Erweiterung heimischer Gewerbebetriebe als auch die Ansiedlung neuer Unternehmen ermöglichten. So verfügt Redwitz heute über ein breites Spektrum an innovativen Industrie- und Gewerbebetrieben mit einem hochwertigen Arbeitsplatz- und Ausbildungsangebot.        

In Redwitz sind Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Gebrauch und ein vielfältiges Dienstleistungsangebot vorhanden. Für die Grundversorgung sind neben einem Discounter mit integrierter Bäckerei weitere Bäckereien, Metzgereien, ein Fisch- und Feinkosthändler sowie zwei Getränkemärkte vertreten. Ein Schreibwarengeschäft mit einem weit darüber hinaus gehenden Sortiment ist ein beliebter Anlaufpunkt und zwei Bankfilialen runden das Angebot ab.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.