Skip to content

Rathauseinweihung am 29.07.2011

Der Umbau und die energetische Sanierung des Rathauses sind abgeschlossen. Ein großes Bauvorhaben der Gemeinde Redwitz a.d. Rodach ist nun vollendet. Am 29. Juli 2011 wurde das Rathaus im Beisein von Herrn Regierungspräsidenten Wilhelm Wenning feierlich unter großer Teilnahme der Bevölkerung eingeweiht.

Entstanden ist ein modernes und funktionsgerechtes Verwaltungsgebäude, sämtliche für die Bürgerinnen und Bürger relevanten Räume und Sachgebiete sind im Erdgeschoss barrierefrei untergebracht. Das Bürgerbüro als publikumsintensivster Bereich hat neue, großzügig gestaltete Räumlichkeiten erhalten. Damit zeigt das umgebaute Rathaus bereits in seiner Architektur Bürgernähe.

Bei der Sanierung wurde auch großer Wert auf den Umweltaspekt – das heißt auf Energieeinsparung – gelegt. Der energetische Umbau wird zum großen Teil durch Mittel des Konjunkturpakets II finanziert. Über 800.000 € hat die Gemeinde insgesamt in die Zukunft investiert. Der Bund und der Freistaat Bayern haben sich im Rahmen des Konjunkturpakets II mit fast 400.000 € an den Kosten der energetischen Sanierung beteiligt und damit fast zu 50 % an den Gesamtkosten.

Die 1,5 Jahre Bauzeit während des laufenden Dienstbetriebs haben allen Beteiligten Einiges abverlangt:
Den Bürgerinnen und Bürgern, die sich ihren Weg oft durch Baumaterialien und Bauarbeitern bahnen mussten,
den Bediensteten, die oft Lärm und Staub ertragen und mehrmals umziehen mussten,
den Raumpflegerinnen, die oft auf verlorenem Posten waren, wenn sie versuchten, das Rathaus einigermaßen für Besucher und Beschäftigte sauber zu halten,
den Gemeinderats- und Ausschussmitgliedern, die die Sitzungen entweder im Untergeschoss oder außer Haus abhalten mussten,
und nicht zuletzt den Planern und Bauarbeitern, die auf Beschäftigte und Dienstbetrieb Rücksicht nehmen mussten.

1. Bürgermeister Mrosek bedankte sich deshalb bei allen Beteiligten und besonders bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis während der Bauzeit und bat nochmals um Nachsicht für die Unannehmlichkeiten, die teilweise damit verbunden waren.
Umso größer war deshalb die Freude über den Abschluss eines gelungenen Bauwerks, das im Rahmen eines Tages der offenen Tür anerkennenden Zuspruch erfuhr. 1. Bürgermeister wünschte in seinem Willkommensgruß, dass das Rathaus nicht nur ein Amtsgebäude ist, sondern vor allem ein Haus der Bürgerschaft, eine Stätte der Begegnung und ein Mittelpunkt der Gemeinde.