Enrico Hoh ist neuer Digitallotse der VG Redwitz

  • Aktuelle Nachrichten
  • VG Redwitz

Die Digitalisierung hält in der Gesellschaft immer mehr Einzug, so natürlich auch in unserer Verwaltungsgemeinschaft Redwitz a.d.Rodach. Wir sind kontinuierlich bestrebt, am Ball zu bleiben und den für unsere Verwaltungsgröße zweckmäßigen Trends in der Digitalisierung zu folgen. Unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger profitieren beispielsweise davon, dass wir verschiedenste Angebote, Antragsformulare, usw. bereits über unsere Internetseiten online zur Verfügung stellen. Aber auch unsere internen Verwaltungsabläufe werden zunehmend digitaler. Derzeit arbeiten wir beispielsweise an der Einführung des elektronischen, d.h. papierlosen Rechnungsdurchlaufs.
Die Möglichkeiten und Anforderungen im Bereich eGovernment und digitaler Verwaltung werden jedoch zunehmend komplexer und schwerer zu überschauen. Deshalb wurde durch die Bayerische Verwaltungsschule
(BVS) in Abstimmung mit den kommunalen Spitzenverbänden und dem Ministerium der Finanzen und für Heimat die Ausbildung zum Digitallotsen ins Leben gerufen. Unser Mitarbeiter Enrico Hoh hat sich in diese sachgebietsübergreifende Aufgabe eingearbeitet. Mit der Teilnahme an einem viertägigen Online-Seminar hat er nun die Qualifikation zum Digitallotsen erworben. Darin wurden ihm die wichtigsten rechtlichen und organisatorischen Grundlagen vermittelt, um die Kolleg*innen aus der Verwaltungsgemeinschaft auf dem weiteren Weg in die Digitalisierung zu begleiten.

Seine zukünftige Aufgabe wird es sein, Entwicklungen in der digitalen Verwaltung und Neuerungen im Onlinezugangsgesetz zu beobachten und zu prüfen, ob diese für uns sinnvoll und zweckmäßig sind. Für diesen Fall begleitet er die Kolleg*innen bei der Einführung der digitalen Systeme, sodass wir unsere internen Abläufe sowie die für unsere Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung gestellten, digitalen Dienstleistungen stets auf aktuellem Stand halten können.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.